Deutscher Meister      2005  ·  2006  ·  2008  ·  2009  ·  2011  ·  2012  ·  2013                             Deutscher Pokalsieger      2008                              European Trophy      2010

Spielbericht

Personell geschwächte Eisbären kassieren Klatsche

Der EHC Eisbären Berlin unterlag in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena Tabellenführer Adler Mannheim mit 0:7.

Den Eisbären fehlten in dieser Begegnung 9 Stammspieler. Kurzfristig wurde daher noch der erst 17-jährige Nino Kinder mit einer Förderlizenz ausgestattet. Die Eisbären begannen trotz oder wegen der Personalnot engagiert. Sie konnten sich einige Möglichkeiten erarbeiten. Die größten Chancen besaßen bis dahin Louis-Marc Aubry und Jamie MacQueen, die aber aussichtsreich scheiterten. Auch Marcel Noebels nach wie vor kein Schussglück. In der Defensive unterliefen den Eisbären wieder vermeidbare Fehler, die die Gäste eiskalt nutzten. Garrett Festerling in der 10. Minute und David Wolf in der 13. Minute brachten Mannheim mit zwei Toren in Führung.

Im Mitteldrittel war das Hauptproblem, dass Spieler, die das Team stützen und als Vorbild agieren sollten, die Zweikämpfe förmlich scheuten. Die Mannschaft trat nicht als Einheit auf. In der Offensive führte es dazu, dass kein wirklicher Druck aufgebaut werden konnte. In der Defensive lief man hinterher. In der 30. Minute trafen die Eisbären bei 2 auf 1 die falsche Entscheidung. Der mitgelaufene Spieler wurde allein gelassen und erhielt daraufhin prompt den Querpass. Mit Glück traf Luke Adam zum 0:3. EHC-Goalie Kevin Poulin war aufgrund der Leistung seiner Vorderleute sichtlich frustriert. In der 37. Minute landete ein verdeckter Schuss von Denis Reul zum 0:4 hinter Kevin Poulin. Anschließend wurde Louis-Marc Aubry auch noch wegen Stockschlags mit 5 Minuten + Spieldauerdisziplinarstrafe in die Kabine geschickt.

Im Schlussdrittel zerfielen die Eisbären dann praktisch. David Wolf (42.) und Benjamin Smith (55.) sorgten jeweils mit Powerplaytoren für das 0:6. Einziger Lichtblick waren die jungen Spieler, die kämpften und rackerten. Vincent Hessler und Nino Kinder tauchten frei vor dem Mannheimer Tor auf, konnten ihre Möglichkeiten jedoch nicht nutzen. Den 0:7-Schlusspunkt setzte schließlich Brendan Mikkelson in der 56. Minute.

TORE:

09:35 0:1 Festerling (Huhtala, Kolarik)

12:06 0:2 Wolf (Plachta, Desjardin)

29:42 0:3 Adam (B. Smith, Hungerecker)

36:56 0:4 Reul (Akdag)

41:19 0:5 Wolf (Kolarik, Desjardin) (im Powerplay bei 5 gegen 3)

54:10 0:6 B. Smith (Adam, Lehtivuori) (im Powerplay)

55:38 0:7 Mikkelson (Wolf, Plachta)

 

STRAFMINUTEN:

EHC Eisbären Berlin 15 + Spieldauerdisziplinarstrafe (Aubry)
10

DIE DREI BESTEN:

1. Pickard (35 von 35 Schüssen gehalten) - Adler Mannheim (#34)

2. B. Smith (1 Tor, 1 Assist)  - Adler Mannheim (#18)

3. Kolarik (2 Assist)  - Adler Mannheim (#42)

 

ZUSCHAUER: 14.200 (ausverkauft)

 

 

Zurück