Deutscher Meister      2005  ·  2006  ·  2008  ·  2009  ·  2011  ·  2012  ·  2013                             Deutscher Pokalsieger      2008                              European Trophy      2010

Spielbericht

Niederlage gegen Nürnberg

Der EHC Eisbären Berlin verlor das vierte Heimspiel in Folge. Gegen die Thomas Sabo Ice Tigers setzte es vor 8.226 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena eine 2:5-Niederlage.

Die Begegnung begann schlecht für die Eisbären. Bereits nach 23 Sekunden landete der Puck zur Nürnberger Führung im Tor. Jason Bast war der Absender. Die Eisbären fanden recht schnell eine Antwort. In der 3. Minute traf André Rankel zum 1:1-Ausgleich. Die Partie blieb rasant. Neben einem Faustkampf zwischen Danny Richmond und Taylor Aronson sahen die Zuschauer auch weitere Tore. Die 8. Minute sorgte für Frust bei den Eisbären. Kevin Poulin blockierte die Scheibe eigentlich sicher. Doch die Gäste stocherten solange unter Kevin Poulins Schonern herum, bis der Puck zum Vorschein kam. Leonhard Pföderl schob ihn dann letztendlich über die Linie. Nur 31 Sekunden später schoss Mike Mieszkowski die Scheibe Poulins Beine zum 1:3 ins Netz. Ein wütender Kevin Poulin machte Maximilian Franzreb im Tor Platz. Die Eisbären versuchten, das Spiel wieder unter Kontrolle zu bringen. In der 15. Minute hatten die Hausherren durch einen verwandelten Alleingang von Florian Busch zum 2:3-Anschluss ein Erfolgserlebnis. Bis zur Pause besaßen Colin Smith, Brendan Ranford, Martin Buchwieser und Marcel Noebels sogar noch die Chance zum Ausgleich.

Die Eisbären kämpften und erarbeiteten sich Chancen. Schon kurz nach Wiederbeginn besaßen James Sheppard, André Rankel und Sean Backman gute Gelegenheiten. Egal, ob schön herausgespielt oder gearbeitet, der Puck wollte einfach nicht über die Linie. Auch die Gäste waren nicht ungefährlich. Doch Maximilian Franzreb absolvierte eine gute Partie. In der 33. Minute erhielt Danny Richmond nach seiner langen Strafe wieder Eiszeit. Mit einem unnötigen Pass vor das eigene Tor brachte er seine Mitspieler in Schwierigkeiten. Brandon Buck nutzte die Chance und netzte zum 2:4 ein. Die Eisbären machten weiter Druck, trafen aber nicht. In der 40. Minute vergab Florian Busch zu allem Überfluss auch noch einen Penalty.

Im Schlussdrittel litten die Eisbären weiter unter ihrer Abschlussschwäche. Jamie MacQueen traf nur den Pfosten des halbleeren Tores. Auch Louis-Marc Aubry blieb erfolglos. Bis zum Schluss versuchten die Eisbären vergebens, einen weiteren Treffer zu erzielen. 62 Sekunden vor dem Ende stellte Will Acton mit einem Befreieungsschlag ins verwaiste Eisbären-Gehäuse den 2:5-Endstand her.

TORE:

00:23 0:1 Bast (Buck, Bassen)

02:42 1:1 Rankel (Hördler, Sheppard)

07:24 1:2 Pföderl (Bender, D. Weiß)

07:55 1:3 Mieszkowski (/)

14:56 2:3 Busch (Hördler)

32:31 2:4 Buck (Bassen, Bast)

58:58 2:5 Acton (/) (Empty net)

STRAFMINUTEN:

EHC Eisbären Berlin 10 + 10' Disziplinarstrafe (Richmond)
10 + 10' Disziplinarstrafe (Aronson)

DIE DREI BESTEN:

1. Bast (1 Tor, 1 Assist)  - Nürnberg Ice Tigers (#16)

2. Pföderl (1 Tor)  - Nürnberg Ice Tigers (#93)

3. Buck (1 Tor, 1 Assist)  - Nürnberg Ice Tigers (#9)

 

ZUSCHAUER: 8.226

 

 

Zurück