Deutscher Meister      2005  ·  2006  ·  2008  ·  2009  ·  2011  ·  2012  ·  2013                             Deutscher Pokalsieger      2008                              European Trophy      2010

Spielbericht

Sieg nach Penaltyschießen

Der EHC Eisbären Berlin besiegte vor 11.292 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena die Grizzlys Wolfsburg mit 3:2 nach Penaltyschießen.

Die Zuschauer bekamen ein munteres erstes Drittel zu sehen. Schon in der dritten Minute traf Marcel Noebels zum 1:0 für die Eisbären. Nur 28 Sekunden später fingen sich die Eisbären einen Konter. Maximilian Adam konnte die Situation fast klären, hatte aber Pech, dass die Stürmer nicht schnell genug zurückarbeiteten. So sah sich Danny Richmond plötzlich zwei Grizzlys gegenüber. Ein schneller Querpass und Alexander Karachun hatte keine Mühe, zum 1:1 einzuschießen. In den folgenden Minuten standen die Eisbären zu weit vom Gegner weg. Bei den Offensivaktionen landete der Puck zu oft beim Gegner. So war das 1:2 durch Alexander Weiß in der 9. Minute fast absehbar. Nun intensivierten die Hausherren ihr Spiel. In der 12. Minute erzielte Charlie Jahnke nach schöner Kombination das 2:2. Bis zur Pause agierte der EHC überlegen, versäumte es jedoch ein weiteres Tor zu erzielen.

Die Partie blieb nervenaufreibend. Einerseits gingen die Eisbären weiterhin zu sorglos mit ihren Möglichkeiten um. Sean Backman, Marcel Noebels und Vincent Hessler konnten ihre Chancen nicht nutzen. Andererseits schlichen sich auch immer wieder fahrige Phasen ein, in denen besonders der Spielaufbau aus der Abwehr heraus eine Katastrophe war. Immer wieder brachten sich die Eisbären durch Fehlpässe in Bedrängnis. Kevin Poulin rettete einige Male in höchster Not. Als auch er geschlagen war, kratzte Danny Richmond den Puck von der Torlinie. Daher blieb es nach 40 Minuten beim 2:2.

Die offensiven Versäumnisse der Eisbären setzten sich im Schlussdrittel fort. Louis-Marc Aubry, André Rankel oder Branden Ranford scheiterten an David Leggio im Gästetor. Die Krönung jedoch war ein Unterzahlkonter. Martin Buchwieser und Florian Busch liefen auf das gegnerische Tor zu. Martin Buchwieser packte plötzlich die Unentschlossenheit. Er konnte sich nicht entscheiden, quer zu spielen oder selbst zu schießen. Als er sich für den Pass auf Florian Busch entschied, stand er mittlerweile viel zu dicht am Tor, so dass David Leggio den Querpass mit seinem Schläger stören konnte und die Gelegenheit verpuffte. Bis zum Ende der regulären Spielzeit vielen keine weiteren Tore mehr. Nach torloser Verlängerung musste das Penaltyschießen entscheiden. Florian Kettemer und Brendan Ranford trafen für die Eisbären, während Kevin Poulin zweimal parierte.

TORE:

02:08 1:0 Noebels (Hördler, Aubry)

02:36 1:1 Karachun (Valentin, Leggio)

08:13 1:2 A. Weiß (Dehner, Aubin)

11:35 2:2 Jahnke (DuPont, Rankel)

Penaltyschießen:

EHC Eisbären Berlin:    Florian Kettemer (Tor), Brendan Ranford (Tor)

Grizzlys Wolfsburg:      Gerrit Fauser (gehalten), Brent Aubin (gehalten)

 

STRAFMINUTEN:

EHC Eisbären Berlin 10
12

DIE DREI BESTEN:

1. Jahnke (1 Tor) - EHC Eisbären Berlin (#15)

2. Leggio (36 von 39 Schüssen gehalten)  - Grizzlys Wolfsburg (#33)

3. Poulin (29 von 31 Schüssen gehalten)  - EHC Eisbären Berlin (#40)

 

ZUSCHAUER: 11.292

 

 

Zurück