Deutscher Meister      2005  ·  2006  ·  2008  ·  2009  ·  2011  ·  2012  ·  2013                             Deutscher Pokalsieger      2008                              European Trophy      2010
 
DEL - 39. Spieltag

19.01.2020 - 16:30 Uhr

 

3

:

5

Der Saisonvergleich: Schwenninger Wild Wings - EHC Eisbären Berlin


DEL - 40. Spieltag

24.01.2020 - 19:30 Uhr

-

:

-

 
Der Saisonvergleich: EHC Red Bull München - EHC Eisbären Berlin


DEL - 41. Spieltag

26.01.2020 - 17:00 Uhr

-

:

-

 

 

 

DEL - 42. Spieltag

31.01.2020 - 19:30 Uhr

-

:

-

 
 

News

Eisbären gewinnen in Schwenningen

Die Eisbären gewannen ihr Auswärtsspiel bei den Schwenninger Wild Wings mit 5:3. Leo Pföderl brachte die Hauptstädter in der 8. Minute  in Führung. Pierre-Cedric Labrie erhöhte in der 12. Minute in Unterzahl auf 2:0. das nächste Powerplay wussten die Wild Wings aber zu nutzen. Alexander Weiß verkürzte zunächst auf 2:1 (14.). Gute anderthalb Minuten später schaffte er den 2:2-Ausgleich. Doch noch vor der Pause gaben die Eisbären die Antwort und gingen durch ein Überzahltor von Lukas Reichel wieder in Führung (19.). Schwenningen gab sich noch nicht geschlagen und schlug in Überzahl erneut zu. Matt Carey glich in der 31. Minute zum 3:3 aus. In der 36. Minute war Leo Pföderl zum zweiten Mal zur Stelle und brachte die Eisbären wieder in Führung. Im Schlussabschnitt hielt die Berliner Defensive. Mit einem Schuss ins leere Schwenninger Gehäuse setzte Landon Ferraro in der 59. Minute den 5:3-Schlusspunkt.

Am Freitag, dem 24.01.2020, treten die Eisbären um 19:30 Uhr beim Tabellenführer EHC Red Bull München an.

Erneut Führung verspielt

Der EHC Eisbären Berlin unterlag in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena dem ERC Ingolstadt mit 4:5 nach Penaltyschießen.

In den ersten Minuten suchten die Eisbären nach einem Rezept, sich aus der eigenen Zone zu befreien. Ingolstadt sorgte mit viel Bewegung für einige Unordnung. Als es gerade schien, dass der EHC sich einigermaßen befreien könnte, sorgte ei katastrophaler Fehlpass im eigenen Drittel für einen Rückschlag. Brett Olson war plötzlich völlig frei und zimmerte den Puck zur Gästeführung in den Winkel (7.). Die Eisbären suchten weiter nach ihrer spielerischen Linie. Die zunehmend ... mehr

Zwei Punkte gegen die Haie

Die Eisbären gewannen auswärts gegen die Kölner Haie mit 4:3 nach Verlängerung. James Sheppard gelang bereits in der zweiten Minute die Führung für die Eisbären. Im Mitteldrittel sorgte ein Doppelschlag durch Marcel Noebels (33.) und Kai Wissmann (34.) für eine Drei-Tore-Führung. Doch was die Eisbären können, können auch die Haie, nämlich hohe Rückstände im letzten Drittel aufholen. Los ging es mit dem Treffer von Alexander Oblinger in der 53. Minute mit sechs Feldspielern. Nur 81 Sekunden später erzielte Jason Akeson den 3:2-Anschluss. Acht Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit traf Frederik Tiffels in Überzahl und zusätzlichem sechsten Feldspieler zum 3:3-Ausgleich. Doch die Eisbären erholten sich psycholigisch und sicherten sich durch das Tor von James Sheppard in der 65. Minute den zweiten Punkt.

Am Freitag, dem 17.01.2020 empfangen die Eisbären um 19:30 Uhr den ERC Ingolstadt in der Mercedes-Benz Arena.

Eisbären verlieren in Düsseldorf

Die Eisbären unterlagen auswärts der Düsseldorfer EG mit 1:2. Nach torlosem Anfangsdrittel brachte Leon Niederberger die Rheinländer in der 30. Minute in Führung. Nach der zweiten Pause schaffte Austin Ortega den 1:1-Ausgleich (42.). In der 51. Minute gelang Düsseldorf durch Maximilian Kammerer das Siegtor.

Am Sonntag, dem 12.01.2020, sind die Eisbären um 14:00 Uhr bei den Kölner Haien zu Gast.

Niederlage beim Schlusslicht

Die Eisbären verloren ihr Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Iserlohn Roosters mit 2:5. Gleich im ersten Unterzahlspiel traf Jamie MacQueen zur Roosters-Führung (3.). Nur fünf Sekunden nach dem 0:1 erhöhte Robert Raymond auf 0:2. Danach machte Justin Pogge im Eisbären-Tor Platz für Sebastian Dahm. Doch auch Dahm musste in seinen ersten Einsatzminuten gleich zweimal hinter sich greifen. Robert Raymond in Überzahl (5.) und Daniel Weiß schossen eine komfortable Vier-Tore-Führung für Iserlohn heraus. Im zweiten Drittel traf Frank Hördler in der 22. Minute bei doppelter numerischer Überlegenheit zum 1:4. Weitere Tore fielen mit Mittelabschnitt nicht mehr. Im Schlussdrittel verkürzte Marcel Noebels in der 45. Minute auf 2:4. Doch Jamie MacQueen sorgte drei Minuten später mit seinem Powerplaytor zum 2:5 für die endgültige Entscheidung.

Am Freitag, dem 10.01.2020, reisen die Eisbären zur Düsseldorfer EG. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

 
 
 
IIHF Weltmeisterschaft 2020 in der Schweizi
 
Champions Hockey League
 
IIHF Continental Cup