Deutscher Meister      2005  ·  2006  ·  2008  ·  2009  ·  2011  ·  2012  ·  2013                             Deutscher Pokalsieger      2008                              European Trophy      2010

 

DEL - 40. Spieltag

22.01.2016 - 16:30 Uhr

Adler Mannheim

4 n

:

3 P

EHC Eisbären berlin
Der Saisonvergleich: Adler Mannheim - EHC Eisbären Berlin

 

 

DEL - 41. Spieltag

24.01.2017 - 19:30 Uhr

EHC Eisbären berlin

-

:

-

Düsseldorfer EG
Der Saisonvergleich: EHC Eisbären Berlin - Düsseldorfer EG

 

 

DEL - 42. Spieltag

27.01.2017 - 19:30 Uhr

EHC Eisbären berlin

-

:

-

EHC Red Bull München
 

 

 

DEL - 43. Spieltag

29.01.2017 - 19:30 Uhr

Thomas Sabo Ice Tigers

-

:

-

EHC Eisbären berlin
 

News

Eisbären verlieren im Penaltyschießen

Die Eisbären unterlagen auswärts den Adler Mannheim mit 3:4 nach Penaltyschießen. Zunächst begann die Partie glänzend für den EHC. Jamie MacQueen erzielte in der 9. Minute die Führung für die Eisbären. Gute zwei Minuten später spielten die Eisbären in Überzahl. Wie schon am Freitag wusste Laurin Braun diesen Vorteil in Zählbares zu verwandeln (11.). Mitte der Begegnung schlugen die Adler dann zurück. Ryan MacMurchy traf in der 27. Minute zum Anschluss und in der 32. Minute zum 2:2-Ausgleich. Als Christoph Ullman in der 48. Minute in Überzahl zur erstmaligen Führung für die Adler einnetzte, schien das Spiel gedreht zu sein. Doch Micki DuPont schaffte in der 57. Minute das 3:3 und rettete so einen Punkt für die Eisbären. Nach torloser Verlängerung verwertete Ryan MacMurchy den entscheidenden Penalty für Mannheim.

Am Dienstag, dem 24. Januar 2017 empfangen die Eisbären um 19:30 Uhr die Düsseldorfer EG in der Mercedes-Benz Arena.

Eisbären beenden Niederlagenserie

Der EHC Eisbären Berlin besiegte vor 12.207 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena die Adler Mannheim mit 3:2 nach Verlängerung und beendete damit die zuletzt 7 Spiele andauernde Niederlagenserie.

Die Eisbären boten im ersten Drittel ein recht ansprechendes Spiel. Auch wenn nicht alles rund lief, versuchte die Mannschaft mit Tempo zu spielen. Die Scheibe lief für EHC-Verhältnisse recht flüssig durch die eigenen Reihen. Insgesamt besaßen die Gastgeber mehr Spielanteile als die Gäste aus Mannheim. Die Eisbären konnten sich wirklich einige gute Gelegenheiten erarbeiten. Aber Nick Petersen, André Rankel und Kyle Wilson scheiterten aussichtsreich an Drew MacIntyre. Das einzige Powerplay des Abschnitts gestalteten die Eisbären... mehr

Russland nimmt am Deutschland Cup teil

Die russische Eishockey-Nationalmannschaft komplettiert das Teilnehmerfeld des Deutschland Cups 2017 in Augsburg. Vom 10.11. bis zum 12.11.2017 empfängt die DEB-Auswahl außerdem die USA sowie die Slowakei. Tickets können bereits online, im 1878 Shop der Augsburger Panther, an allen Eventim-Vorverkaufsstellen oder telefonisch unter 01806/992201 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) geordert werden.

Zwei Bewerbungen für WM 2021

Für die Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 gibt es zwei Bewerbungen. Neben Finnland haben Lettland und Weißrussland eine gemeinsame Bewerbung beim internationalen Eishockeyverband IIHF eingereicht. Die Austragungsorte wären Tampere und Helsinki im Falle des Zuschlags für Finnland. Sollte sich die IIHF für die Gemeinschaftsberwerbung der Osteuropäer entscheiden, würden die Spiele in Minsk (Weißrussland) und Riga (Lettland) stattfinden. Die Entscheidung fällt beim Kongress der IIHF vom 18.05. bis zum 20.05.2017 am Rande der diesjährigen WM in Köln.
Die WM-Turniere der nächsten Jahre finden 2018 in Dänemark (København, Herning), 2019 in der Sowakei (Bratislava, Košice) und 2020 in der Schweiz (Zürich, Lausanne) statt.

CHL-Finalisten stehen fest

Die Finalisten in der Champions Hockey League (CHL) stehen fest. Der HC Sparta Praha (Tschechien) und der Titelverteidiger, die Frölunda Indians (Schweden), bestreiten am 07.02.2017 das Endspiel in der europäischen Königsklasse. Sparta Praha setzte sich im Halbfinale gegen die Växjö Lakers (2:1, 4:0) durch. Die Frölunda Indians bezwangen im Semifinale den HC Fribourg-Gottéron (Schweiz) mit 5:1 und 4:0.


Alle Informationen zur CHL findet Ihr hier.

Uwe Krupp wird in die IIHF Hall of Fame aufgenommen

Eisbären-Coach Uwe Krupp wird am Rande der Eishockey-Weltmeisterschaft in Köln und Paris (Frankreich) in die Hall of Fame des internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) aufgenommen. Am Finaltag der WM (21.05.2017) findet die Ehrungszeremonie für die neuen Mitglieder der Hall of Fame statt. Uwe Krupp wurde 1983 gedraftet. 1986 wechselte er zu den Buffalo Sabres in die nordamerikanische Profiliga (NHL). 1996 gewann Uwe Krupp als erster Deutscher überhaupt den Stanley Cup. 2002 wiederholte der gebürtige Kölner mit den Detroit Red Wings den Gewinn des Stanley Cups. Insgesamt absolvierte er 810 NHL-Partien, in denen er 310 Scorerpunkte verbuchen konnte.
Seine Trainerkarriere begann Krupp in der Saison 2002/2003 in Atlanta. Anschließend war er beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) als Nachwuchstrainer aktiv, bevor er 2005 die A-Nationalmannschaft als Cheftrainer übernahm. 2011/2012 kehrte Uwe Krupp zu seinem Heimatverein, den Kölner Haien, als Headcoach zurück. Mit den Haien zog er 2013 und 2014 in das Finale um die Deutsche Meisterschaft ein. 2013 wurde der heute 41-Jährige zum Trainer des Jahres gewählt. Beim EHC Eisbären Berlin steht Uwe Krupp seit dem 16.12.2014 als Cheftrainer an der Bande.
Neben Uwe Krupp werden die Ex-Profis Saku Koivu, Angela Ruggiero, Joe Sakic, Teemu Selanne und Dieter Kalt in die IIHF Hall of Fame aufgenommen. Der frühere britische Nationalspieler Tony Hand wird mit dem Richard-"Bibi"-Torriani-Preis ausgezeichnet. Der ehemalige französische Funktionär, Spieler und Trainer Patrick Francheterre erhält den Paul-Loicq-Preis.

Nottingham Panthers gewinnen Continental Cup

Den Nottingham Panthers gelang im italienischen Ritten Historisches. Als erstes britisches Team gewannen die Nottingham Panthers den IIHF Continental Cup. Das Team von der Insel setzte sich mit Siegen gegen  Gastgeber Ritten Sport (4:1), den kasachischen Vertreter Beibary Atirau (3:2 n.P.) und die Odense Bulldogs aus Dänemark (2:0) souverän beim Finalturnier durch. Platz 2 und 3 gingen an Beibary Atirau und die Odense Bulldogs.

 

Alle weiteren Informationen rund um den IIHF Continental Cup findet Ihr hier.

 
 
Die ehc-corner.de - Hall of Fame
 
Champions Hockey League
 
Continental Cup
 
Eishockey-Weltmeisterschaft 2017 in Köln und Paris