Deutscher Meister      2005  ·  2006  ·  2008  ·  2009  ·  2011  ·  2012  ·  2013                             Deutscher Pokalsieger      2008                              European Trophy      2010
 
NHL - Finale (Spiel 6)

10.06.2019 - 02:00 Uhr

 St. Louis Blues

1

:

5

Boston Bruins
 

 



NHL - Finale (Spiel 7)

13.06.2019 - 02:00 Uhr

 Boston Bruins

:

4

St. Louis Blues
 


Saisonvorbereitung

11.08.2019 - 16:00 Uhr

-

:

-

 
 


Dolomiten-Cup

17.08.2019 - 20:00 Uhr

-

:

-

 

 

News

Eisbären verpflichten Maxim Lapierre

Die Eisbären verstärken sich mit dem 34-jährigen Mittelstürmer Maxim Lapierre. Lapierre wechselt vom HC Lugano (NLA), für den er in der vergangenen Saison in 49 Spielen 10 Tore und 21 Assists erzielte, für zwei Jahre an die Spree. In seiner Karriere bestritt er auch 694 NHL-Spiele. Er wird bei den Eisbären die Rückennummer 40 tragen.

Martin Buchwieser verlässt die Eisbären

Martin Buchwieser und die Eisbären Berlin haben sich auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Er wechselt in die DEL 2 zu den Löwen Frankfurt.

Eisbären trauern um Hartmut Nickel

Der ehemalige Spieler und Trainer der Eisbären Hartmut Nickel verstab am Donnerstag, dem 27.06.2019, nach kurzer, schwerer Krankheit. Hartmut Nickel wurde 1944 in Weißwasser geboren und erlernte dort das Eishockeyspielen. Mit 19 Jahren kam er 1963 nach Berlin und feierte mit dem SC Dynamo 1966 den ersten Meistertitel. Nach seiner aktiven Karriere blieb er dem Club als Co-Trainer erhalten. Bis 1988 fungierte er in gleicher Funktion auch bei der DDR-Nationalmannschaft. Nach dem Mauerfall war er der erste Cheftrainer des EHC Dynamo in der Bundesliga und schaffte nach dem Abstieg 1992 den sofortigen Wiederaufstieg. Zwischen 1993 und 1996 arbeitete er als Trainer beim EC Hannover, bevor er wieder zu den Eisbären zurückkehrte. Unter den Cheftrainern Peter-John Lee, Pierre Pagé und Don Jackson hatte er großen Anteil an den Erfolgen, die 1998 mit der Vizemeisterschaft und dem anschließenden dritten Platz in der European Hockey League begannen. Bis 2013 gewann Hartmut Nickel sieben Meisterschaften und 2010 die European Trophy.

Am 23.09.2016 verabschiedeten die Eisbären Hartmut Nickel in einer feierlichen Zeremonie nach 53 Jahren in den Ruhestand. Ein Banner mit seinem Namen hängt unter dem Dach der Mercedes-Benz Arena. Außerdem ist er Mitglied der Eishockey-Hall of Fame in Deutschland.

Hartmut Nickel wird uns allen sehr fehlen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und allen Angehörigen.

St. Louis Blues gewinnen Stanley Cup

Die 1967 gegründeten St. Louis Blues gewinnen zum ersten Mal den Stanley Cup. Im siebten und entscheidenden Finalspiel setzte sich das Team aus dem US-Bundesstaat Missouri auswärts gegen die Boston Bruins mit 4:1 durch. Zum Playoff-MVP wurde Blues-Center Ryan O'Reilly gewählt.

Craig Streu komplettiert Trainer-Team der Eisbären

Craig Streu wird als Assistenztrainer Head-Coach Serge Aubin ab der kommenden Saison unterstützen. Streu und Aubin arbeiteten bereits bei den Vienna Capitals und den ZSC Lions zusammen. Weiterhin im Team bleibt Co-Trainer Gerry Fleming. Ebenfalls erhalten bleiben den Eisbären Kraft- und Konditionstrainer Jake Jensen, Torwart-Trainer Sebastian Elwing, Video-Coach Jeremy Lee und Motivationscoach Markus Flemming.

Finnland ist Eishockey-Weltmeister

Finnland besiegte im WM-Finale Kanada mit 3:1 und sicherte sich dadurch nach 1995 und 2011 den dritten WM-Titel. In der 11. Minute brachte Shea Theodore Kanada zunächst in Führung. Im Mittelabschnitt gelang Marko Anttila in der 23. Minute zum 1:1-Ausgleich. Finnland begann das Schlussdrittel in Unterzahl. Nach überstandener Strafzeit traf erneut Marko Anttila zum 2:1 für die Skandinavier. Im Anschluss erhöhte Kanada den Druck und setzte sich oft lange im finnischen Drittel fest. Doch Finnland verteidigte aufopferungsvoll und geschickt, so dass die Kanadier oft nur aus schlechter Position schießen konnten. Außerdem gab es noch Kevin Lankinen im finnischen Tor, der souverän alle Schüsse auf seinen Kasten entschärfte. In der Offensive spielte Finnland überaus effektiv. Harri Pesonen erzielte in der 56. Minute mit dem dritten Schuss auf das kanadische Tor im Schlussabschnitt den 3:1-Endstand.

Platz 3 sicherte sich Russland am Nachmittag durch ein 3:2 nach Penaltyschießen über die Tschechische Republik. Deutschland schließt die WM als Sechster ab und qualifiziert sich damit direkt für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Österreich und Frankreich steigen aus der Top Division ab. Kasachstan und Weißrussland nehmen als Aufsteiger an den Titelkämpfen 2020 in der Schweiz teil.

 

 Alle weiteren Informationen zur WM findet Ihr hier

 
 
 
IIHF Weltmeisterschaft 2019 in der Slowakei
 
Champions Hockey League
 
IIHF Continental Cup