Deutscher Meister      2005  ·  2006  ·  2008  ·  2009  ·  2011  ·  2012  ·  2013                             Deutscher Pokalsieger      2008                              European Trophy      2010
 
DEL - 52. Spieltag

08.03.2020 - 14:00 Uhr

 

4

:

3

Der Saisonvergleich: EHC Eisbären Berlin - Fischtown Pinguins Bremerhaven


 
 

 

 

 

 
 


 
 

 

 

 

 
 

 

 

 
 

 

 

 

 
 

News

Abgänge und Neuzugänge bei den Eisbären

Einige Abgänge und Neuzugänge für die kommende Saison stehen bereits fest. Der langjährige Kapitän André Rankel wird nach 17 Jahren die Eisbären verlassen. Außerdem werden die Torhüter Sebastian Dahm, Justin Pogge und Marvin Cüpper nicht mehr für die Hauptstädter spielen. Verteidiger Florian Kettemer wird wahrscheinlich seine Karriere beenden. Louis-Marc Aubry verlässt ebenfalls den EHC, und James Sheppard zieht es in der nächsten Saison zu den Kölner Haien.

Als Neuzugänge stehen Verteidiger Stefan Espeland und Stürmer Mark Zengerle von den Fischtown Pinguins Bremerhaven fest. Der 19-jährige Nino Kinder kehrt nach einem Jahr bei den Winnipeg Ice in der Western Hockey League zurück.

DEL sagt Playoffs ab - Kein Deutscher Meister 2020

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) beendet die Saison 2019/2020 vorzeitig. Es werden keine Playoffs mehr ausgespielt. Die Liga folgt damit einer Empfehlung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn.

DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke äußerte sich folgendermaßen zu dieser Entscheidung: "Dass wir die Entscheidung so treffen müssen, tut uns für alle Clubs , Partner und insbesondere Fans in ganz Deutschland unheimlich leid. Wir haben aber angesichts der aktuellen Entwicklungen die Pflicht, verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen. Wir als DEL stellen die Gesundheit von unseren Fans, Spielern und Mitarbeitern in den Fokus".

Damit wird in dieser Saison kein Deutscher Meister ermittelt. Für die CHL-Saison 2020/2021 qualifizieren sich die ersten vier Mannschaften der Hauptrunde: Der EHC Red Bull München, die Adler Mannheim, die Straubing Tigers und der EHC Eisbären Berlin.

Eisbären besiegen Bremerhaven

Der EHC Eisbären Berlin besiegte in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 4:3. In der 6. Minute brachte Louis-Marc Aubry die Eisbären in Führung, die Carson McMillan noch in der gleichen Spielminute ausglich. 77 Sekunden später schoss Austin Ortega den EHC erneut in Führung. Doch wieder fand Bremerhaven schnell eine Antwort. Mark Zengerle erzielte das 2:2 (13.). Zu Beginn des Mittelabschnitts schaffte Justin Feser, kurz nachdem er die Strafbank verlassen hatte, die erstmalige Führung der Gäste. Mark Olver (29.) und Leo Pföderl (30.) erzielten die Tore drei und vier für die Hausherren, die mit einem 4:3 in die zweite Pause gingen. Im Schlussdrittel fielen keine weiteren Treffer, obwohl die Gäste mit der Herausnahme ihres Torwarts in den letzten Minuten noch einmal probierten.

Im Playoff-Viertelfinale treffen die Eisbären damit auf die Düsseldorfer EG. Die erste Begegnung findet am Dienstag, dem 17.03.2020 um 19:30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena statt.

In den Pre-Playoffs treffen ab dem 11.03.2020 Nürnberg und Wolfsburg sowie Ingolstadt und Augsburg aufeinander.

Niederlage in Köln

Die Eisbären unterlagen auswärts den Kölner Haien mit 3:5. Bereits in der 3. Minute brachte Zachery Sill die Haie in Führung. Alexander Oblinger legte in der 14. Minute für die Domstädter nach. Nach torlosem Mittelabschnitt erzielte Leo Pföderl zunächst den 1:2-Anschluss (44.) ehe Sebastian Streu nur 79 Sekunden später zum 2:2 traf. Jonathan Matsumoto schoss die Haie in der 48. Minute erneut in Führung, die Sebastian Streu in der 54. Minute wieder egalisierte. Pascal Zeressen stellte in der 58. Minute für die Haie die Weichen auf Sieg. Marcel Müller setzte 36 Sekunden später mit seinem Schuss ins leere Eisbären-Gehäuse den 3:5-Schlusspunkt.

Am Sonntag, dem 08.03.2020, empfangen die Eisbären um 14:00 Uhr die Fischtown Pinguins zum Hauptrundenabschluss in der Mercedes-Benz Arena.

Eisbären sichern sich Heimrecht im Viertelfinale

Die Eisbären bezwangen vor 9.511 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena die Schwenninger Wild Wings mit 5:1. In einer niveauarmen Begegnung brachte Leo Pföderl die Eisbären in der 9. Minute in Führung. Im Mittelabschnitt startete der EHC mit einem Doppelschlag. Austin Ortega im Powerplay (23.) und Landon Ferraro erhöhten auf 3:0. Knappe zwei Minuten später erzielte Leo Pföderl per Direktabnahme das 4:0. In der 35. Minute schaffte Lukas Reichel in Überzahl sogar das 5:0. Den Gästen gelang in der 59. Minute nur noch der Treffer zum 5:1-Endstand durch Dylan Yeo in Überzahl. Durch diesen Sieg sicherten sich die Eisbären das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale.

Am Freitag, dem 06.03.2020 tritt der EHC um 19:30 Uhr bei den Kölner Haien an.

 
 
 
IIHF Weltmeisterschaft 2020 in der Schweizi
 
Champions Hockey League
 
IIHF Continental Cup